Blog

Unikate aus der Schatzkiste unseres Lebens

Samstag, 11 September 2021 11:08

Herzliche Einladung zum open air Gottesdienst unter Bäumen am Rheinufer...

Eingebettet in das große Benefizwochenende in Bad Breisig eröffnen wir den Sonntag mit Musik und Texten, die zum Nachdenken und Kraft tanken anregen.

Komm vorbei, sei dabei! Nach dem Motto "We AHR family!" bündeln wir gemeinsam unsere Talente und Kräfte, packen zusammen an, erleben Zusammenhalt und Unterstützung für die Gemeinschaft der ganzen Region!

Infos zur ganzen Veranstaltung: BREISIG.live präsentiert das Benefiz-Wochenende #weAHRfamily vom 17.09.2021 bis zum 19.09.2021 - BREISIG.live e.V.

Dienstag, 24 August 2021 09:46

..noch deckt das Laub nicht die Trümmer" heißt es in einem Lied von B. Cratzius. Die Zeilen beschreiben treffend die momentane Situation an der Ahr. Genau in diese Zeit setzt die Pfarreiengemeinschaft Breisiger Land eine Konzertreihe. Jedermann ist willkommen, Platz zu nehmen, zu lauschen, zu hören, wahrzunehmen, zu entspannen, zu fühlen, zu trauern...In der Zeit vom 27.08. bis 05.09.21 finden in den verschiedenen Pfarrkirchen im Breisiger Land die musikalischen Veranstaltungen statt, deren gesamter Erlös an die Betroffenen der Flutkathastrophe geht. Die einzelnen Veranstaltung finden sich hier: https://www.dasein.bistum-trier.de/handeln/hochwasser/wie-kann-ich-helfen/.

Im Rahmen dieser Konzertreihe geben auch wir am Samstag, dem 28.08.21 um 19.30h ein Benefizkonzert in der Kirche Maria Himmelfahrt in Niederbreisig und verbringen gedanklich

Samstag, 14 August 2021 12:01

Es ist nicht das erste Mal, das konkret diese Frage an mich gerichtet wird. Und tatsächlich stelle ich mir diese Frage auch selbst nicht das erste Mal und hoffentlich auch nicht das letzte Mal! Denn von Zeit zu Zeit tut es gut, sich genau nochmal mit diesem Thema zu beschäftigen. Zu gucken, ist das Thema Kirche für mich noch aktuell? Muss ich für mich etwas verändern?

Donnerstag, 12 August 2021 15:58

Nicht nur die Kunst des Schenkens sollte man besitzen, sondern auch die, empfangen und annehmen zu können. (S.Kierkegaard)  

Und so war es auch bei mir ein wachsender Prozess, auch ich musste lernen, die mir angebotenen Hilfen anzunehmen. Nicht immer den Gedanken zu fassen, alles alleine regeln zu können oder zu müssen. Einfach nur dankbar zu sein und zu erkennen, dass da gar nicht immer eine Gegenleistung erwartet wird. Durch diese Erfahrungen gestärkt, war es für mich eine Selbstverständlichkeit, jetzt in den Zeiten nach der Flutkatastrophe mit anzupacken, zu organisieren, Spenden zu sammeln etc.

Dienstag, 03 August 2021 11:43

Ablenkung wovon? Alltag, Beruf, Flutgeschehen, Hilfeeinsätze...ich fühle mich durchaus etwas ausgelaugt. Eigentlich habe ich doch gerade Urlaub! Und ich merke, ich brauche diesen nun auch. Wenn ich nicht

Dienstag, 27 Juli 2021 17:41

Normalerweise finde ich im Status Urlaubsbilder, Haustiere, Ankündigungen etc...

Normalerweise verbringe ich meinen Urlaub daheim oder beim Wandern...

Normalerweise kann ich in 10 min in die nächste Stadt fahren...

Normalerweise wohne ich in einer halbwegs ruhigen, beschaulichen Kleinstadt...

Normalerweise kann ich im Schuhgeschäft Gummistiefel kaufen...

Normalerweise habe ich eine stabiles Handy- und Internetnetz zur Verfügung...

Normalerweise haben alle um mich herum fließend Wasser und Strom...

Normalerweise blicke ich vom Rotwein-Wanderweg ins wunderschöne Ahrtal...

Normalerweise habe ich viel Verständnis für Gottes Wege...

Dienstag, 13 Juli 2021 16:53

"Das ist unser Geheimnis..."

Das Geheimnis meiner täglichen Entspannung, meiner ganz privaten Zeit, meiner Ruhe, meiner inneren Einkehr liegt rund um unser Haus...mein Garten. Angesichts des schlammigen Nichts, der überfluteten "Gärten" in unseren Nachbargemeinden, der jahrelangen Arbeit und Freude, die nun einfach weggespült wurde, kann ich den Schmerz der Hobbygärtner durchaus nachempfinden. und das betrifft ja "nur" die Gärten...Die Besonderheit meines blumigen Kleinodes besteht darin, dass ich keine Pflanze gekauft habe... alle sind getauscht (über den weißen Gartenzaun mit Touristen und Nachbarn) oder vor allem sind es Geschenke meiner lieben Mitmenschen. Bei fast allen Pflanzen weiß ich, woher sie kommen und von wem ich sie erhalten habe. So kann ich stets mit diesen Menschen verbunden sein, wenn ich die Pflanze pflege und gieße. Schon viele meiner eigenen Texte sind in diesem Garten entstanden oder zumindest überdacht worden. Häufig kommt mir allerdings folgende Geschichte in den Sinn, wenn ich zwischen den tausenden Blüten herumwerkele...der Verfasser ist mir leider unbekannt, aber der Text ist es wert, hier noch einmal abgedruckt zu werden:

Sonntag, 04 Juli 2021 15:03
Es gab ja tatsächlich mal eine Zeit, in der ich statt in diesem Blog, meine Gedanken lediglich mal mit meinem Tagebuch oder selten auch mal auf Facebook teilte. Hin und wieder finde ich es wichtig, dorthin zurückzublicken, um meinen eigenen Weg, meine Entwicklung nochmal etwas Revue passieren zu lassen. Und so kann ich es heute fast gar nicht glauben, dass der folgende Artikel erst zwei Jahre her ist:
 
My Independence Day 2019
So nebenbei, zwischen Spazieren mit dem Hund, Frühstück mit der lieben Kollegin, Telefonat mit Freundinnen und Singen...
Montag, 28 Juni 2021 14:17

Endlich...geht es ganz langsam wieder los... wir freuen uns sehr auf eine private, bunte Hochzeitsfeier mit Covern von Regenbogenfarben (K. Ott), Vincent (S. Connor) und "You raise me up!" ganz nach Wunsch des Hochzeitpaares am 03.07.21 im Standesamt in Bad Breisig. 

Nachtrag: Coronabedingt gibt es immer wieder Gelegenheiten unser Improvisationstalent unter Beweis zu stellen...Da ein Haushalt zu viel anwesend ist, muss Carmen auf dem Flur vor dem Standesamt mit dem Piano spielen...ich darf als Sängerin in den Festraum hinein, höre aber von Carmen nur wenig, geschweige denn, dass ich sie wirklich sehe...Aber irgendwie gelingt doch alles und am Ende sind alle sehr zufrieden und die Feier war wirklich rührend...trotz Standesbeamtin, die mir ins Wort fällt :), trotz Stühlerücken, trotz Hitze, trotz einen "Publikums", das mit dem Rücken zu mir sitzt...aber wer braucht schon Publikum, wenn das Brautpaar lächelt und lächelt und lächelt...so schön!

Sonntag, 06 Juni 2021 17:22

Das wirklich Schöne an unserem Duo und an unserer Gemeinde vor Ort, Maria Himmelfahrt zu Niederbreisig, ist die nonverbale Kommunikation, die allein durch Vertrauen und gemeinsame Erfahrungen entsteht. So können wir auch ganz spontan und ohne Vorbereitung schöne Momente schaffen... heute war nochmal so ein besonderer Moment. Manchmal planen wir natürlich grob, was wir in einem Gottesdienst singen wollen, aber manchmal entscheiden wir auch erst, auf der Grundlage was der Priester o.a. berichten bzw. predigen, was wir als nächstes singen. So gelingt es uns häufig das gelesene und gesprochenen Wort durch unsere Musik zu vertiefen. Sicherlich wäre ein Applaus am Ende des Künstlers Lohn, aber unser Lohn zeigt sich dann oft auch in den ganz leisen, stillen Momenten. Wenn niemand mehr hustest, aufsteht oder die Nase putzt. Wenn eine Spannung entsteht, die von der Gemeinde bis hoch zur Empore reicht, wenn ich merke, wie Musik und Töne direkt in die Herzen treffen... ein wunderbares Geschenk... (Livemitschnitt Fronleichnam 2021 weiter unten)

Medien

Donnerstag, 03 Juni 2021 19:25

Kennst du das? Da hast du dir was vorgenommen und schiebst es von A nach B, schiebst es immer wieder auf und es nervt und nervt in deinem Kopf herum?! Ganz logisch hätte ich das vermeiden können, wenn ich gewillt gewesen wäre, mich dem Projekt gleich zu stellen...So waren nun ganze drei Urlaube meinerseits dazu notwendig mir selbst meinen lang ersehnten Wunsch zu erfüllen: Ein Karaoke-Video zu unserem Song "Segen-to-go" selber zu erstellen...

Dienstag, 01 Juni 2021 14:32

Gefühl

Dienstag, 01 Juni 2021 12:56

Tatsächlich ist es so, dass neben dem musikalisch-kreativen Aspekt und der Möglichkeit, mich mit meiner Lyrik in Wort und Schrift auszudrücken, dieser Blog einer meiner persönlich wichtigsten, intimsten und herausfordernden Bereiche von SeelenGrund darstellt. Der Blog bietet mir selbst die Möglichkeit Ereignisse zu reflektieren und gedanklich noch einmal zu sortieren bzw. zu überdenken. Dabei wage ich mich stets an die Grenze der Frage heran, was kann ich öffentlich schreiben, ohne mich selbst oder andere preiszugeben.

Freitag, 14 Mai 2021 11:09

"Ach, du Schei...! Was für ein Reinfall!" Normalerweise kann ich mich auf mein Bauchgefühl und Gottes Wege verlassen. Aber hier hatte ich wohl nicht richtig hingehört. In meiner FB-Gruppe schreibe ich rein informativ über meine Wandertouren, gebe Tipps etc. So verbinde ich zwei meiner liebsten Hobbys, das Wandern und das Schreiben, in einer Sache. Da mein Hund altersbedingt etwas schwächelte, habe ich kurzerhand meine Pläne für Christi Himmelfahrt umgeworfen und rasch nach einer kürzeren Weg-Alternative im Internet gesucht. Gefunden. Los.

Sonntag, 09 Mai 2021 08:23

Gestern war ich mit meiner Schulfreundin wandern. Emotional über alle Jahre hinweg verbunden, haben wir es dennoch in den letzten zwei Jahren nicht geschafft, uns zu sehen. So steigen wir aus dem Auto und sind binnen 5 Sekunden in private und tiefgehende Gespräche versunken, als hätten wir uns erst gestern Abend getrennt. So groß die Freude über das Wiedersehen ist, so traurig gestaltet sich dann zunächst der Gesprächsinhalt. Wir berichten uns gegenseitig, ...

Donnerstag, 22 April 2021 13:22

Freiheitlichkeit - ein tolles Wort!

Ich habe sie tatsächlich:

Lieblingswörter!

Ja genau, wie Lieblingsfarbe (grün), Lieblingsessen (Salat), Lieblingshund (Frieda), Lieblingsmensch...

Und Freiheitlichkeit steht mit ganz oben auf meiner Liste der absoluten Lieblingswörter. Tatsächlich bin auch ich nicht mit dem Wissen um seine Bedeutung und Verwendung geboren worden, ...

Mittwoch, 21 April 2021 20:02

Offerte

Sonntag, 11 April 2021 15:30

Mein Gott! Es regnet schon das gaaanze Wochenende! Aber das weißt du ja selbst. Denn

"..heute bist du mein Stück Himmel, der meiner Seele Weite schenkt,

der Sonne, Wolken und den Regen und meine Welt und Träume lenkt!"

Eigentlich hatte ich doch, wenn auch nicht wirklich laut, aber ...

Dienstag, 06 April 2021 12:04

Da waren sie fast vorüber. 14 Tage Osterferien und alle Vorhaben mich mit warmen Tee und meinem Hund ans Klavier zusetzen, um meine Ideen endlich zu Papier zu bringen, waren meinem Aktionismus im Garten zum Opfer gefallen. Aber es sollte wohl so sein, sonst hätte es ja auch die vorangegangenen Tage so schneien und hageln können wie heute. Da wäre ich ja ganz freiwillig drinnen geblieben. So aber zogen mich die Sonnenstrahlen nach draußen und jetzt zum Ende der Ferien plagt  mich doch mein schlechtes Gewissen: Du wolltest doch...! Aber das Leben hält, wie so oft, seine eigenen Wege für mich bereit. So war ich in den letzten Zügen mein Hochbeet zu befüllen, als ich meiner Tochter von drinnen beim Klavier üben lauschen durfte...

Dienstag, 06 April 2021 09:42

SeelenGlanz

Samstag, 11 September 2021 11:08

Herzliche Einladung zum open air Gottesdienst unter Bäumen am Rheinufer...

Eingebettet in das große Benefizwochenende in Bad Breisig eröffnen wir den Sonntag mit Musik und Texten, die zum Nachdenken und Kraft tanken anregen.

Komm vorbei, sei dabei! Nach dem Motto "We AHR family!" bündeln wir gemeinsam unsere Talente und Kräfte, packen zusammen an, erleben Zusammenhalt und Unterstützung für die Gemeinschaft der ganzen Region!

Infos zur ganzen Veranstaltung: BREISIG.live präsentiert das Benefiz-Wochenende #weAHRfamily vom 17.09.2021 bis zum 19.09.2021 - BREISIG.live e.V.

Dienstag, 24 August 2021 09:46

..noch deckt das Laub nicht die Trümmer" heißt es in einem Lied von B. Cratzius. Die Zeilen beschreiben treffend die momentane Situation an der Ahr. Genau in diese Zeit setzt die Pfarreiengemeinschaft Breisiger Land eine Konzertreihe. Jedermann ist willkommen, Platz zu nehmen, zu lauschen, zu hören, wahrzunehmen, zu entspannen, zu fühlen, zu trauern...In der Zeit vom 27.08. bis 05.09.21 finden in den verschiedenen Pfarrkirchen im Breisiger Land die musikalischen Veranstaltungen statt, deren gesamter Erlös an die Betroffenen der Flutkathastrophe geht. Die einzelnen Veranstaltung finden sich hier: https://www.dasein.bistum-trier.de/handeln/hochwasser/wie-kann-ich-helfen/.

Im Rahmen dieser Konzertreihe geben auch wir am Samstag, dem 28.08.21 um 19.30h ein Benefizkonzert in der Kirche Maria Himmelfahrt in Niederbreisig und verbringen gedanklich

Montag, 28 Juni 2021 14:17

Endlich...geht es ganz langsam wieder los... wir freuen uns sehr auf eine private, bunte Hochzeitsfeier mit Covern von Regenbogenfarben (K. Ott), Vincent (S. Connor) und "You raise me up!" ganz nach Wunsch des Hochzeitpaares am 03.07.21 im Standesamt in Bad Breisig. 

Nachtrag: Coronabedingt gibt es immer wieder Gelegenheiten unser Improvisationstalent unter Beweis zu stellen...Da ein Haushalt zu viel anwesend ist, muss Carmen auf dem Flur vor dem Standesamt mit dem Piano spielen...ich darf als Sängerin in den Festraum hinein, höre aber von Carmen nur wenig, geschweige denn, dass ich sie wirklich sehe...Aber irgendwie gelingt doch alles und am Ende sind alle sehr zufrieden und die Feier war wirklich rührend...trotz Standesbeamtin, die mir ins Wort fällt :), trotz Stühlerücken, trotz Hitze, trotz einen "Publikums", das mit dem Rücken zu mir sitzt...aber wer braucht schon Publikum, wenn das Brautpaar lächelt und lächelt und lächelt...so schön!

Samstag, 27 Februar 2021 13:15

Die Ausstellung ist noch bis zum 21. März 21 täglich geöffnet. Herzlich Willkommen!

 Infos: Impuls: Glauben - Licht und Schatten (seelengrund-musik.de)

Samstag, 14 August 2021 12:01

Es ist nicht das erste Mal, das konkret diese Frage an mich gerichtet wird. Und tatsächlich stelle ich mir diese Frage auch selbst nicht das erste Mal und hoffentlich auch nicht das letzte Mal! Denn von Zeit zu Zeit tut es gut, sich genau nochmal mit diesem Thema zu beschäftigen. Zu gucken, ist das Thema Kirche für mich noch aktuell? Muss ich für mich etwas verändern?

Donnerstag, 12 August 2021 15:58

Nicht nur die Kunst des Schenkens sollte man besitzen, sondern auch die, empfangen und annehmen zu können. (S.Kierkegaard)  

Und so war es auch bei mir ein wachsender Prozess, auch ich musste lernen, die mir angebotenen Hilfen anzunehmen. Nicht immer den Gedanken zu fassen, alles alleine regeln zu können oder zu müssen. Einfach nur dankbar zu sein und zu erkennen, dass da gar nicht immer eine Gegenleistung erwartet wird. Durch diese Erfahrungen gestärkt, war es für mich eine Selbstverständlichkeit, jetzt in den Zeiten nach der Flutkatastrophe mit anzupacken, zu organisieren, Spenden zu sammeln etc.

Dienstag, 03 August 2021 11:43

Ablenkung wovon? Alltag, Beruf, Flutgeschehen, Hilfeeinsätze...ich fühle mich durchaus etwas ausgelaugt. Eigentlich habe ich doch gerade Urlaub! Und ich merke, ich brauche diesen nun auch. Wenn ich nicht

Dienstag, 27 Juli 2021 17:41

Normalerweise finde ich im Status Urlaubsbilder, Haustiere, Ankündigungen etc...

Normalerweise verbringe ich meinen Urlaub daheim oder beim Wandern...

Normalerweise kann ich in 10 min in die nächste Stadt fahren...

Normalerweise wohne ich in einer halbwegs ruhigen, beschaulichen Kleinstadt...

Normalerweise kann ich im Schuhgeschäft Gummistiefel kaufen...

Normalerweise habe ich eine stabiles Handy- und Internetnetz zur Verfügung...

Normalerweise haben alle um mich herum fließend Wasser und Strom...

Normalerweise blicke ich vom Rotwein-Wanderweg ins wunderschöne Ahrtal...

Normalerweise habe ich viel Verständnis für Gottes Wege...

Dienstag, 13 Juli 2021 16:53

"Das ist unser Geheimnis..."

Das Geheimnis meiner täglichen Entspannung, meiner ganz privaten Zeit, meiner Ruhe, meiner inneren Einkehr liegt rund um unser Haus...mein Garten. Angesichts des schlammigen Nichts, der überfluteten "Gärten" in unseren Nachbargemeinden, der jahrelangen Arbeit und Freude, die nun einfach weggespült wurde, kann ich den Schmerz der Hobbygärtner durchaus nachempfinden. und das betrifft ja "nur" die Gärten...Die Besonderheit meines blumigen Kleinodes besteht darin, dass ich keine Pflanze gekauft habe... alle sind getauscht (über den weißen Gartenzaun mit Touristen und Nachbarn) oder vor allem sind es Geschenke meiner lieben Mitmenschen. Bei fast allen Pflanzen weiß ich, woher sie kommen und von wem ich sie erhalten habe. So kann ich stets mit diesen Menschen verbunden sein, wenn ich die Pflanze pflege und gieße. Schon viele meiner eigenen Texte sind in diesem Garten entstanden oder zumindest überdacht worden. Häufig kommt mir allerdings folgende Geschichte in den Sinn, wenn ich zwischen den tausenden Blüten herumwerkele...der Verfasser ist mir leider unbekannt, aber der Text ist es wert, hier noch einmal abgedruckt zu werden:

Sonntag, 04 Juli 2021 15:03
Es gab ja tatsächlich mal eine Zeit, in der ich statt in diesem Blog, meine Gedanken lediglich mal mit meinem Tagebuch oder selten auch mal auf Facebook teilte. Hin und wieder finde ich es wichtig, dorthin zurückzublicken, um meinen eigenen Weg, meine Entwicklung nochmal etwas Revue passieren zu lassen. Und so kann ich es heute fast gar nicht glauben, dass der folgende Artikel erst zwei Jahre her ist:
 
My Independence Day 2019
So nebenbei, zwischen Spazieren mit dem Hund, Frühstück mit der lieben Kollegin, Telefonat mit Freundinnen und Singen...
Dienstag, 01 Juni 2021 12:56

Tatsächlich ist es so, dass neben dem musikalisch-kreativen Aspekt und der Möglichkeit, mich mit meiner Lyrik in Wort und Schrift auszudrücken, dieser Blog einer meiner persönlich wichtigsten, intimsten und herausfordernden Bereiche von SeelenGrund darstellt. Der Blog bietet mir selbst die Möglichkeit Ereignisse zu reflektieren und gedanklich noch einmal zu sortieren bzw. zu überdenken. Dabei wage ich mich stets an die Grenze der Frage heran, was kann ich öffentlich schreiben, ohne mich selbst oder andere preiszugeben.

Freitag, 14 Mai 2021 11:09

"Ach, du Schei...! Was für ein Reinfall!" Normalerweise kann ich mich auf mein Bauchgefühl und Gottes Wege verlassen. Aber hier hatte ich wohl nicht richtig hingehört. In meiner FB-Gruppe schreibe ich rein informativ über meine Wandertouren, gebe Tipps etc. So verbinde ich zwei meiner liebsten Hobbys, das Wandern und das Schreiben, in einer Sache. Da mein Hund altersbedingt etwas schwächelte, habe ich kurzerhand meine Pläne für Christi Himmelfahrt umgeworfen und rasch nach einer kürzeren Weg-Alternative im Internet gesucht. Gefunden. Los.

Sonntag, 09 Mai 2021 08:23

Gestern war ich mit meiner Schulfreundin wandern. Emotional über alle Jahre hinweg verbunden, haben wir es dennoch in den letzten zwei Jahren nicht geschafft, uns zu sehen. So steigen wir aus dem Auto und sind binnen 5 Sekunden in private und tiefgehende Gespräche versunken, als hätten wir uns erst gestern Abend getrennt. So groß die Freude über das Wiedersehen ist, so traurig gestaltet sich dann zunächst der Gesprächsinhalt. Wir berichten uns gegenseitig, ...

Donnerstag, 22 April 2021 13:22

Freiheitlichkeit - ein tolles Wort!

Ich habe sie tatsächlich:

Lieblingswörter!

Ja genau, wie Lieblingsfarbe (grün), Lieblingsessen (Salat), Lieblingshund (Frieda), Lieblingsmensch...

Und Freiheitlichkeit steht mit ganz oben auf meiner Liste der absoluten Lieblingswörter. Tatsächlich bin auch ich nicht mit dem Wissen um seine Bedeutung und Verwendung geboren worden, ...

Sonntag, 11 April 2021 15:30

Mein Gott! Es regnet schon das gaaanze Wochenende! Aber das weißt du ja selbst. Denn

"..heute bist du mein Stück Himmel, der meiner Seele Weite schenkt,

der Sonne, Wolken und den Regen und meine Welt und Träume lenkt!"

Eigentlich hatte ich doch, wenn auch nicht wirklich laut, aber ...

Dienstag, 06 April 2021 12:04

Da waren sie fast vorüber. 14 Tage Osterferien und alle Vorhaben mich mit warmen Tee und meinem Hund ans Klavier zusetzen, um meine Ideen endlich zu Papier zu bringen, waren meinem Aktionismus im Garten zum Opfer gefallen. Aber es sollte wohl so sein, sonst hätte es ja auch die vorangegangenen Tage so schneien und hageln können wie heute. Da wäre ich ja ganz freiwillig drinnen geblieben. So aber zogen mich die Sonnenstrahlen nach draußen und jetzt zum Ende der Ferien plagt  mich doch mein schlechtes Gewissen: Du wolltest doch...! Aber das Leben hält, wie so oft, seine eigenen Wege für mich bereit. So war ich in den letzten Zügen mein Hochbeet zu befüllen, als ich meiner Tochter von drinnen beim Klavier üben lauschen durfte...

Montag, 29 März 2021 10:09

Auch wenn ich nach wie vor verschiedene online Netzwerke selber nutze, stehe ich Ihnen insgesamt doch immer noch skeptisch gegenüber. Dennoch haben sie auch manchmal für mich eine lohnenswerte Funktion oder sind Auslöser für unerwartete Erkenntnisse. So gibt es z.B. bei Facebook die Erinnerungsfunktion...Normalerweise bekommst du hier deine Fotos etc. vergangener Jahre angezeigt, im scheinbar privaten Raum, ohne dass jemand anderes deine Erinnerung teilt...was sicherlich, wenn es tatsächlich so wäre, durchaus wünschenswert ist. Wer mag schon stetig daran erinnert werden, ...

Sonntag, 21 März 2021 14:11

Im Zuge meines eigenen persönlichen Achtsamkeitstrainings versuche ich gerne abends oder auch am Ende einer Woche zurückzuschauen. Was ist geschehen? Worüber habe ich mich geärgert? Wem bin ich begegnet? Was hat mich überrascht? Was hat mich berührt? Etc... Nicht nur wegen der eiskalten Füße, die ich am Ende des letzten Sonntages mürrisch in Kauf nehmen musste, ist dieser Tag mir noch gut in Erinnerung.

Mittwoch, 17 März 2021 18:42

„Manchmal muss man die Perspektive wechseln, um den Himmel zu sehen...“

Es gibt Tage, da habe ich das Gefühl, dass Gott in unserer Gesellschaft keine bzw. nur eine sehr geringe, untergeordnete, vereinzelte oder nebensächliche Bedeutung hat.
Allerdings darf auch ich in verschiedenen Begegnungen erfahren, dass es durchaus Mitmenschen in meinem Umfeld gibt, die zu ihrem Glauben stehen und Kraft daraus ziehen können.

Sonntag, 07 März 2021 13:21
Immer öfters spüre ich in Gesprächen und Begegnungen eine Art von Konsumverhalten bzw. eine gewisse Erwartungshaltung, dass Kirche (und deren Mitarbeiter) ein Dienstleistungsunternehmen sei.
Dabei werden gerade derer Stimmen gerne laut, die man sonst nie im Gemeindeleben hören darf, gerne auch nach Informationen aus dritter Hand. Irgendwie erinnert mich das...
Donnerstag, 04 März 2021 20:49

In den vergangenen Wochen konnten Interessierte sich an dem Impuls "Glaube - Licht und Schatten" des Teams GOTTesdienst anders beteiligen. Anhand der exemplarischen Fragen konnte man sich mit seinem persönlichem Glauben, oder auch seinem Nichtglauben, seinen Zweifeln und seinen Gewissheiten auseinandersetzen. Es war der Versuch "Gottesdienst" in anderer Form zu begehen. So gab es viele, die sich zumindest die Fragen mal angeschaut haben. Manche haben berichtet,...

Freitag, 12 Februar 2021 17:56

Der Volksmund sagt:

Wer Glück finden möchte, der folge seiner Sehnsucht!

Wenn mir damals in der Fastenzeit 2019 jemand vorausgesagt hätte, was ich alles damit in Gang gesetzt habe, dass ich meiner Sehnsucht gefolgt bin, hätte ich wahrscheinlich nicht mehr den Mut dazu aufgebracht. Im Großem und Ganzen überwiegen aber gänzlich die positiven Erfahrungen und so bin ich sehr dankbar gegenüber allen und Allem, was mich auf meiner Sehn-Suche unterstützt hat. 

Medien

Samstag, 30 Januar 2021 21:06

HEI/MAT/ORT, der

Substantiv, maskulin

Bedeutung: Ort, wo man aufgewachsen ist oder durch ständigen Aufenthalt zu Hause fühlt, oft als gefühlsbetonter Ausdruck enger Verbundenheit gegenüber eines Ortes

In meiner frühen Grundschulzeit gab es zu meinem persönlichem Glück noch einen mitgliederstarken Kinderchor in unserer Gemeinde, die Junge Kantorei! Tatsächlich besitze ich heute nach 40 Jahren...

Mittwoch, 16 Dezember 2020 12:00

Eigentlich hatten wir uns das irgendwie anders vorgestellt...

Im Zuge des ABENDLOBES in Sinzig während derer CHAGALL-AUSSTELLUNG hatte mich eine befreundete Zuhörerin auf das Kirchencafe in Heckenbach aufmerksam gemacht:

“Ich glaube, ihr solltet Euch kennenlernen!“

Samstag, 20 Februar 2021 21:12

...morgen gibt es Regen, übermorgen Schnee und jetzt tuts nimmer weh! ist nur eine der vielen für mich segensreichen Erinnerungen an meine Großmutter. Ebenso spüre ich die vermeintliche Schwere der riesigen, mit Federn gefüllten Bettdecken in gestärkter Weißwäsche noch auf mir lasten, mit denen sie mich in meinem Schrankbett zudeckte. Anschließend folgte ein Gute-Nacht-Kuss und ein Kreuzzeichen auf meiner Stirn. Dieses Ritual haben auch meine Eltern übernommen und auch ich habe es an meine Kinder so weiter gegeben. Gott, schütze dich! Gott, segne dich! habe ich Ihnen mit in die nächtlichen Träume oder später auf den Schulweg gegeben. Ein kleines Zeichen, das auch, wenn man selber nicht bei dem Kind sei, einer immer noch auf sie aufpassen wird. Gott wird auf dich aufpassen und sich um dich kümmern, dich auf deinem Weg begleiten. So zeigte ich meinen Kindern, dass ich sie Gott anvertraue. Sie sollten sich beschützt fühlen, sich wohl und glücklich entwickeln dürfen...

Freitag, 12 Februar 2021 11:21

Anja Neißner und das Team des Kirchencafes in Heckenbach ist euch bereits aus dem Artikel zum Adventskalender 2020 bekannt, den ich Euch unten noch einmal verlinkt habe.  Vielleicht auch, um einem möglichen Corona-Karnevals-Blues entgegen zu wirken, hatte das Team aufgerufen, einander ein Lachen ins Gesicht zu zaubern.

Spontan füllten sich drei Impulse "Lächeln zu verschenken" mit ganz verschiedenen Beiträgen, Liedern, Fotos oder Gedichten...

Im Impuls am Rosenmontag 2021 findest du ganz am Ende unseren Beitrag: https://kirchencafe.wordpress.com/2020/12/29/bruckentage-turchen-29-12/. Die Teilnahme...

Medien

Sonntag, 07 Februar 2021 17:21

Beim Singen wird die Seele in eine andere Daseinsform gehoben. M.T.Douret

Das spürt man in insbesondere als Chorsänger, wenn man im Kreise 40 weiterer Sänger, nicht nur die eigene Begeisterung, sondern auch die der Anderen erleben darf.

Jetzt ist es tatsächlich schon über ein Jahr her, dass ich diese gemeinsame Bereicherung meines Alltags erleben durfte. Keine Proben, keine Auftritte. Nun bin ich noch in der glücklichen Lage, hier und da als Solistin etwas Singen zu dürfen, so dass sich meine Seele tatsächlich auch in Corona-Zeiten erhoben fühlen durfte. Hin und wieder gibt es derzeit in den Whatsapp-Gruppen der Chöre mal ein freundliches Hallo oder ein Mut machendes Foto wird geteilt...Aber es wird weniger...Im ersten Lockdown siegte wohl die Neugierde über Videochats, Zoomtreffen etc. noch manches Mal über die anfängliche Distanz zu den neuen Medien. Nun, im zweiten Lockdown, haben wir uns irgendwie schon an Vieles gewöhnt, nichts ist mehr besonders oder neu. Wir haben uns eben auch schon daran gewöhnt, dass der eigentliche Probenabend nun in Ruhe auf dem Sofa verbracht werden kann. Die dunklen Winterabende und das nasskalte Wetter geben uns zusätzlich noch eine Bestätigung, geruhsam auf den Kissen zu liegen...

Samstag, 06 Februar 2021 22:08

FAST(END)ZEIT ?!

Fastenzeit...fast entzweit? Fast bereit zum Glauben?

Die gut besuchte offene Kirche am Heiligen Abend hatte dem Team GOTTesdienst anders der Pfareiengemeinschaft im Breisiger Ländchen gezeigt, dass es zahlreiche Interessierte und Suchende in unserer Gemeinde gibt. Dies gab dem Team den Impuls zu gemeinsamen Überlegungen:

 

An was sind die Menschen interessiert? Was genau suchen sie denn?

Ablenkung, Erholung, Gemeinschaft, Anregung, Ruhe, Gesellschaft, Licht, Austausch, Wärme...?

Donnerstag, 04 Februar 2021 21:01

Es war einmal...

Vor langer, langer Zeit...

...als Corona und Lockdown noch zu Fremdwörtern im allgemeinem Sprachgebrauch gehörten,

... da gab es im Breisiger Ländchen eine Gruppe von ehrenamtlichen Mitarbeitern der Gemeinden, die es sich zur Aufgabe gemacht hatten, religiöse Fragen und Projekte in den Alltag der Menschen zu rücken. Die Gottesdienste irgendwie anders gestalten wollten, nicht als Pflichttermin am Sonntagmorgen, nicht als Kosum oder Berieselung... eher ein thematisches Mitmachangebot. Über diesen Balanceakt berichtete auch J. Fröder aus der Redaktion des Bistum Trier:

Kein Gegeneinander von Altem und Neuem (bistum-trier.de)

Ja, und wenn sie nicht gestorben sind...

Mittwoch, 20 Januar 2021 19:41

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Und ab und zu findet man sogar etwas,
was man gar nicht gesucht hat und stellt überrascht fest,
dass es genau das war, was einem gefehlt hat.

Ungefähr so lässt sich die Geschichte...

Sonntag, 06 Juni 2021 17:22

Das wirklich Schöne an unserem Duo und an unserer Gemeinde vor Ort, Maria Himmelfahrt zu Niederbreisig, ist die nonverbale Kommunikation, die allein durch Vertrauen und gemeinsame Erfahrungen entsteht. So können wir auch ganz spontan und ohne Vorbereitung schöne Momente schaffen... heute war nochmal so ein besonderer Moment. Manchmal planen wir natürlich grob, was wir in einem Gottesdienst singen wollen, aber manchmal entscheiden wir auch erst, auf der Grundlage was der Priester o.a. berichten bzw. predigen, was wir als nächstes singen. So gelingt es uns häufig das gelesene und gesprochenen Wort durch unsere Musik zu vertiefen. Sicherlich wäre ein Applaus am Ende des Künstlers Lohn, aber unser Lohn zeigt sich dann oft auch in den ganz leisen, stillen Momenten. Wenn niemand mehr hustest, aufsteht oder die Nase putzt. Wenn eine Spannung entsteht, die von der Gemeinde bis hoch zur Empore reicht, wenn ich merke, wie Musik und Töne direkt in die Herzen treffen... ein wunderbares Geschenk... (Livemitschnitt Fronleichnam 2021 weiter unten)

Medien

Donnerstag, 03 Juni 2021 19:25

Kennst du das? Da hast du dir was vorgenommen und schiebst es von A nach B, schiebst es immer wieder auf und es nervt und nervt in deinem Kopf herum?! Ganz logisch hätte ich das vermeiden können, wenn ich gewillt gewesen wäre, mich dem Projekt gleich zu stellen...So waren nun ganze drei Urlaube meinerseits dazu notwendig mir selbst meinen lang ersehnten Wunsch zu erfüllen: Ein Karaoke-Video zu unserem Song "Segen-to-go" selber zu erstellen...

Sonntag, 07 März 2021 18:04

War ich in den letzten Jahren auch kein ständiger Besucher der allgemeinen Gottesdienste , so bin ich, coronabedingt, mittlerweile ganz dazu übergegangen, den Gottesdiensten fernzubleiben. Davon ausgenommen sind Formate, an denen ich in der Gestaltung selber mitwirke. Aber so rein als Besucher, in den Bänken, fällt es mir sehr schwer mich einzulassen, ...

Medien

Mittwoch, 20 Januar 2021 19:26

Tatsächlich fand Freund eine seiner ersten Veröffentlichungen auf einer Hochzeit, in etwas abgewandelter Form. "Du nimmst beständig an mir teil, bist Licht in dunkler Nacht..." kann Ausdruck von Dankbarkeit über vielfältige Beziehungen sein...allerdings war er zunächst gar nicht so irdischen Ursprungs.  Er beschreibt meine Erfahrung und Erkennen, dass Gott in all den vergangenen, wüsten Jahren bei mir war. Auch, oder gerade wenn ich ihn nicht bemerkt habe, verleugnet habe, gezweifelt habe...

Es ist ein wunderbares Gefühl, darauf vertrauen zu dürfen, dass egal was kommt, einsam und verlassen bin ich nie.

Medien

 
Mittwoch, 20 Januar 2021 19:22

Geschenk live zu singen, bereitet mir Freude wie Anstrengung gleicher Maßen.

Anstrengung?! Ja, er ist lang und hat wenig Pausen zum Atmen...anstrengend aber auch, weil er so persönlich ist.

Manchmal denke ich dann: “Stell dich doch gleich nackig vor die Leut!“

Medien

 
Freitag, 15 Januar 2021 12:00

Segen-to-go entstand ganz spontan in der Lockdown-Osternacht 2020. Als ich am folgenden Tag einen entsprechenden Beitrag bei Instagram und Facebook veröffentlichte, war dieser nur als Denkanstoß für den Ein oder Anderen gedacht. Daran, dass nur ein halbes Jahr später gerade dieser Song unser erstes eigenes Musikvideo werden würde, mit dem wir uns öffentlich präsentieren, habe ich nicht gedacht. Eigentlich hatte ich diese Rolle einem anderen Song zugeschrieben...Aber nun bin ich froh über die Entscheidung, höre ich doch immer wieder:

„Ein richtiger Ohrwurm!“ Ja, find ich auch!

Eine Osternacht im Lockdown...

Medien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.