Dienstag, 13 Juli 2021 16:53

Blumen im Garten, so zwanzig Arten...

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Mohnblume Mohnblume SeelenGrund

"Das ist unser Geheimnis..."

Das Geheimnis meiner täglichen Entspannung, meiner ganz privaten Zeit, meiner Ruhe, meiner inneren Einkehr liegt rund um unser Haus...mein Garten. Angesichts des schlammigen Nichts, der überfluteten "Gärten" in unseren Nachbargemeinden, der jahrelangen Arbeit und Freude, die nun einfach weggespült wurde, kann ich den Schmerz der Hobbygärtner durchaus nachempfinden. und das betrifft ja "nur" die Gärten...Die Besonderheit meines blumigen Kleinodes besteht darin, dass ich keine Pflanze gekauft habe... alle sind getauscht (über den weißen Gartenzaun mit Touristen und Nachbarn) oder vor allem sind es Geschenke meiner lieben Mitmenschen. Bei fast allen Pflanzen weiß ich, woher sie kommen und von wem ich sie erhalten habe. So kann ich stets mit diesen Menschen verbunden sein, wenn ich die Pflanze pflege und gieße. Schon viele meiner eigenen Texte sind in diesem Garten entstanden oder zumindest überdacht worden. Häufig kommt mir allerdings folgende Geschichte in den Sinn, wenn ich zwischen den tausenden Blüten herumwerkele...der Verfasser ist mir leider unbekannt, aber der Text ist es wert, hier noch einmal abgedruckt zu werden:

Im Garten vor Rolands Haus blühen seit einigen Tagen Sonnenblumen. „Jede Sonnenblume hat ein Geheimnis“, sagt die Mutter. „Ich bin ja mal gespannt, ob du das raus kriegst!“ – Oft steht Roland seitdem im Garten und sieht sich die Blumen an. Er berührt ihre Blätter und stellt fest, dass sie ganz rau sind. „Ist es ihre Oberfläche?“ fragt Roland. „Nein, sagt die Mutter, „das ist nicht das Geheimnis!“ – Später holt sich Roland einen alten Stuhl, stellt sich darauf und guckt in den Blütenkelch. Dabei sieht er, dass die Sonnenblume aus vielen kleinen Blüten besteht. „Jetzt habe ich es herausgefunden!“, lacht er und rennt schnell zu seiner Mutter. „Ich habe das Rätsel der Sonnenblume gelöst!“ ruft er. Aber wieder schüttelt sie den Kopf. Mittlerweile regnet es, aber das kriegt Roland gar nicht so mit. Wieder huscht er in den Garten und bemerkt etwas Merkwürdiges. Während alle anderen Blumen ihre Blüten geschlossen haben, um sich vor dem Regen zu schützen, ist die Blüte der Sonnenblume weit geöffnet. Und dann noch etwas: Der geöffnete Blütenkelch schaut in Richtung der Sonne, die sich hinter den Wolken versteckt hat. Es ist so, als ob die Sonnenblume den Jungen anstrahlt und sagen will: „Sei nicht traurig, dass es regnet. Die Sonne scheint trotzdem, nur siehst du sie nicht!“ – Und auf einmal ist Ronald ganz fröhlich. Er stürmt zur Mutter und sagt: „Sie bleibt immer offen, auch bei Regen. Sie strahlt jeden an, der sie anschaut, den Fröhlichen und den Traurigen. Es ist so, als wolle sie sagen: ´Vergiss nicht, es scheint auf jeden Fall die Sonne – in hellen wie in trüben Tagen.`“ – „Ja“, sagt die Mutter, „du hast es erraten. Das ist ihr Geheimnis. Und genauso ist es auch in unserem Leben!“ – „Wieso?“, fragt Roland. – „Nun, was du eben an der Sonnenblume entdeckt hast, erleben wir Menschen auch jeden Tag mit Gott. Er schaut uns an, will uns zeigen, wie lieb er uns hat. Er ist immer für uns da. Auch wenn wir mal traurig sind, ist Gott doch anwesend, auch wenn wir meinen, dass er sich verborgen hält. Das ist unser Geheimnis. Daran erinnert uns die Sonnenblume...!"

-Verfasser unbekannt- 

Dem gibt es von meiner Seite nichts hinzuzufügen. Da geh ich lieber in den Garten... :)

 
Gelesen 693 mal Letzte Änderung am Montag, 02 August 2021 09:58
Alexandra Heer

Alexandra Heer hat sich mit SeelenGrund eine Heimat geschaffen, die es ihr erlaubt, neben Pädagogin und Mutter, viele verschiedene Rollen ausleben und füllen zu dürfen. Dem Texten und Komponieren ihrer Lieder geht stets eine eigene, persönliche thematische Auseinandersetzung voraus, welche sich in der musikalischen Darbietung erspüren lässt. Basierend auf einem christlichen Gottesbild setzt sie ihre irdischen Erfahrungswerte über Beziehung, Gemeinschaft, Werteverständnis in eine mögliche Kommunikationsebene zu Gott. In ihrem Blog berichtet die Sängerin über Erlebnisse, Begegnungen und Erfahrungen rund um ihre Wahlheimat "SeelenGrund".

Schreibe einen Kommentar

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.