Sonntag, 31 Dezember 2023 19:36

10 Fragen an SeelenGrund Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
10 Fragen an SeelenGrund 10 Fragen an SeelenGrund SeelenGrund

Das Duo Seelengrund kommt aus Bad Breisig. In der Besetzung Alexandra Heer (Vocals) und Carmen Scheuren (Piano) stehen hier die Texte und die Musik im Vordergrund. Wir haben unsere 10 Fragen Alexandra Heer gestellt und hier sind die Antworten.

Wie würdest Du den Erschaffensprozess eurer Lieder charakterisieren?

Tatsächlich muss ich in zwei Herangehensweisen unterscheiden. Die erste hat einen geplanten, geerdeten Charakter. Sprich, es steht eine Veranstaltung an und in dem Gedankenkarussell entsteht dann neben Planungen und Organisation eben auch mal ein Lied, das sich thematisch mit der Veranstaltung auseinandersetzt. So z.B. in diesem Jahr Das Paradies ist längst schon hier!, Komm mit – steig ein! oder zuletzt Kleiner Stern am Firmament, welches seinen Weg durch die Vorbereitungen zu einer Kinder-Adventsfeier bis hin auf unser Notenblatt fand.

Bevorzugt ist es allerdings ein spontaner, empathischer und sehr impulsgesteuerter Prozess, in dem unsere Lieder

entstehen. Es ist ein Spiegel meiner Emotionen, welche ich eben für mich am besten verarbeiten kann, wenn ich sie in Wort und Musik umsetze. So sind es in den allermeisten Fällen keine Geschichten über eine Gegebenheit, sondern eine Dokumentation meines Lebens zwischen Himmel und Erde. Die ersten Kritiker sind stets meine Kinder, danach spielen und singen wir die Lieder gemeinsam an und feilen hier und da ein wenig nach. Und dann warten wir auf den Tag, wo es das erste Mal einem Publikum zum Gehör kommt. Ein ganz spannender Moment.

Wie wählt ihr die Reihenfolge und die Lieder aus?

Carmen hat ein fantastisches Gespür dafür, wie Melodien und Arrangements beim Zuhörer wirken. Das führt dazu, dass wir, sofern nicht ein bestimmtes Programm vorgesehen ist, wir auch schon mal sehr spontan unsere Absicht ändern und andere Songs spielen. Ich schaue gerne auf thematische Zusammenhänge und Chronologien. Das erleichtert dem Konzertbesucher das Abtauchen in die entsprechende Atmosphäre. Dann ist auch immer ein Blick darauf wichtig, was für ein Publikum wird anwesend sein und was möchten wir mit den Liedern und der Musik erreichen. Durch verschiedene Herangehensweisen oder Arrangements kann der gleiche Songs mal anregend, aufwühlend oder auch mal auch eine Hinführung zur Meditation sein.

Warum sollte man Euch unbedingt live anschauen?

Welche drei Dinge sollten der Erfahrung nach auf keinem Fall bei einem Konzert fehlen?

Welches Lied hättest Du gerne selbst geschrieben und warum? ...

Das vollständige Interview findet Ihr hier: 10 Fragen an Seelengrund! (soundchecker.koeln)

Vielen Dank!

 

 

Gelesen 1643 mal
Alexandra Heer

Alexandra Heer hat sich mit SeelenGrund eine Heimat geschaffen, die es ihr erlaubt, neben Pädagogin und Mutter, viele verschiedene Rollen ausleben und füllen zu dürfen. Dem Texten und Komponieren ihrer Lieder geht stets eine eigene, persönliche thematische Auseinandersetzung voraus, welche sich in der musikalischen Darbietung erspüren lässt. Basierend auf einem christlichen Gottesbild setzt sie ihre irdischen Erfahrungswerte über Beziehung, Gemeinschaft, Werteverständnis in eine mögliche Kommunikationsebene zu Gott. In ihrem Blog berichtet die Sängerin über Erlebnisse, Begegnungen und Erfahrungen rund um ihre Wahlheimat "SeelenGrund".

Schreibe einen Kommentar

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.