Sonntag, 21 März 2021 13:24

Lyric: Vater-uns-er

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Vater-uns-er Vater-uns-er SeelenGrund

Vater-uns-er

Wo wirkst du die Wunder, erhörst ein Gebet?!

Du sprichst keine Worte, zeigst nicht, wie das geht!

Du bist nicht zu greifen und machst dich stets rar,

lässt mich hier alleine, bist praktisch nicht da!

 

Bekennst dich als Schöpfer, verschenkst deinen Sohn,

seist stets gegenwärtig...das steigert nur Hohn!!

Der Vater im Himmel auf Erden regiert,

erbaut eine Kirche die ihn protegiert?!

 

Was nützt es, wenn der Glaube steigt und dann am Schluss nichts übrig bleibt?! 

Die Frage im Bilanzen-Check : Bist du Gott? Kannst du weg?

 

Geheiligt dein Name, ermächtigt dein Wille,

dein Reich es soll kommen und glänzt dann in –  Was? Stille?!!!

Erlaub´mir den Zweifel und etliche Fragen,

es ist gar nicht einfach den Glauben zu tragen.

 

Was nützt es, wenn der Glaube steigt und dann am Schluss nichts übrig bleibt?!

Die Frage im Bilanzen-Check : Bist du Gott? Kannst du weg? 

 

Du nährst meine Seele, vergibst mir die Schuld,

die Suche nach Hoffnung erfordert Geduld.

Widerstehst der Versuchung, erlöst von den Bösen,

doch gibst keine Antwort mein Zweifeln zu lösen!

 

Was nützt es, wenn der Glaube steigt und dann am Schluss nichts übrig bleibt?!

Die Frage im Bilanzen-Check : Bist du Gott? Kannst du weg?

Wer bist du?

 

Wie bist du?

 

Was bist du?

 

Wo bist du?

Was nützt es, wenn der Glaube steigt und dann am Schluss nichts übrig bleibt?!

Die Frage im Bilanzen-Check : Bist du Gott? Kannst du weg?

 

Doch hinter dem Schmerz, da flüstert mein Herz,

dem Zweifel entrinnt und Hoffnung entsinnt:

An all guten Tagen, da soll ich es wagen

und grad an den Schlechten, in Erhrfurcht zu fechten!

 

Bilanz in der Frage „wer „nein“ zu dir sage“,

wer „Glauben“ nicht ehrt – ist dich – auch nicht wert?!

Was nützt es, wenn der Glaube steigt und dann am Schluss nichts übrig bleibt?!

Die Frage im Bilanzen-Check : Bist du Gott? Kannst du weg?

Text: Alexandra Heer

Gelesen 1918 mal
Alexandra Heer

Alexandra Heer hat sich mit SeelenGrund eine Heimat geschaffen, die es ihr erlaubt, neben Pädagogin und Mutter, viele verschiedene Rollen ausleben und füllen zu dürfen. Dem Texten und Komponieren ihrer Lieder geht stets eine eigene, persönliche thematische Auseinandersetzung voraus, welche sich in der musikalischen Darbietung erspüren lässt. Basierend auf einem christlichen Gottesbild setzt sie ihre irdischen Erfahrungswerte über Beziehung, Gemeinschaft, Werteverständnis in eine mögliche Kommunikationsebene zu Gott. In ihrem Blog berichtet die Sängerin über Erlebnisse, Begegnungen und Erfahrungen rund um ihre Wahlheimat "SeelenGrund".

Mehr in dieser Kategorie: « Lyric: Offenbarung Lyric: Himmel »

Schreibe einen Kommentar

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.